Dystrophie - Klima

Hier ein paar, aber keine endgültigen Gedanken zum Klima und Wetter.

 

Hallo Du,

 

scheinbar interessiert Dich ja das grobe Konzept. Da freue ich mich sehr.

 

In diesem Artikel wird es um die klimatischen Gegebenheiten, die ich mir für das Buch überlegt habe, gehen. Wie immer weise ich darauf hin, dass es meine Gedanken sind und wenn sie Dir nicht gefallen, dann können wir gerne klären, was Du besser fändest, aber ich bitte Dich von nicht konstruktiver Kritik abzusehen.

Zurück zum Thema. Mit solchen Dingen wie Wetter habe ich mich erst spät befasst. Ganz zum Anfang meiner Schreiberkarriere war mir nicht mal bewusst, dass auch sowas eine hohe Relevanz haben kann.
Zu den klimatischen Gegebenheiten hier muss ich erwähnen, dass ich mir Gedanken dazu in einem Regensturm gemacht habe, der nur ein paar Sekunden an mir vorbeizog. Natürlich hatte das wieder Einfluss auf das Konzept: Regenstürme.
Die meiste Zeit soll eher mildes Klima herrschen. Das heißt, dass es nie wirklich heiß, aber auch nie bis in die hohen Minusgrade gehen soll. Da ich aber ein Mensch bin, der den Winter liebt und es gerne mag, wenn es stürmt, schneit oder gewittert, wirst Du in diesem Buch wohl nicht drumherum kommen.
Es wird also Regenstürme geben. Die können langanhaltend sein oder nur ein paar Sekunden. Die Menschen im Buch würden aber kurze Stürme bevorzugen, denn je länger der Regen dauert, umso mehr kühlt sich die Luft runter und es wird bitterkalt. Und so schnell, wie es kalt wird, wird es auch wieder warm.
Im Klartext also bedeutet das, dass es konstantes Wetter geben wird, wie wir es hier kennen. Wenn es aber regnet, dann wird es immer kühler, je länger der Regen anhält.
Ob und wie das physikalisch möglich ist muss ich noch klären, aber das wäre mein erster Gedanke dazu. Es wird auf jeden Fall mit dem Tag X zu tun haben.

Abgesehen vom Regen gibt es ja noch die normalen Tage. Meistens kann man sagen, dass es bewölkt ist. Die Sonne hat kaum eine Chance durch die Schicht von Staub und Asche zu kommen. Das würde einen Teil eine Nahrungsknappheit erklären (abgesehen von radioaktiv verseuchten Boden) und in meinen Augen gut zu der Stimmung des Buches passen.
Die Luftfeuchtigkeit wird kaum vorhanden sein. Es soll sehr staubig und dreckig wirken, was ein wenig dazu beiträgt. So in gewisser Weise das Gefühl in einer Wüste zu sein.

 

Wenn Dir noch was einfällt, dann lass es gerne da. Ich nehme immer Ideen, Kritik und Hinweise auf.
Sonst wünsche ich Dir noch einen schönen Tag.

 

Deine Lina

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Du willst uns helfen, Deine Liebe zeigen, vielleicht sogar mithelfen? Dann haben wir hier etwas für Dich:

Für Kreative, Neugierige, Sammler, Liebhaber und Passionisten unseren Patreon: Become a Patron!

Falls Du uns Deine Liebe zeigen möchtest, ohne ein Patreon (das deutsche Wort wäre Patron) sein zu wollen - warum Du das nicht wollen würdest, ist uns nicht ganz klar - haben wir hier auch noch PayPal zur Verfügung, wo Du einen Betrag Deiner Wahl angeben kannst: